Vita

_2325_10x15_druck_2Geboren bin ich im Sommer 1974 im schönen Bayern. Um genau zu sein in Wolfratshausen.
Hinein in eine fabelhafte Familie, voll gestopft mit Kreativität, Reiselust und Musik. Während der Ferien waren wir immer in der Welt unterwegs und haben eine Menge großartige Dinge gesehen und erlebt. Der Grundstein und endlose Quelle für all die Ideen, zu magischen und zauberhaften Welten und Geschichten.
Ganz den Fußstapfen meines Vaters folgend, habe ich eine große Leidenschaft für Farbe und Zeichenstift entwickelt. Da außerdem das Thema Film bei uns ganz groß war, war es dann naheliegend Animationsfilm zu studieren (an der HFF Potsdam-Babelsberg). Zeichnen und Erzählen. Eine vermeintlich perfekte Kombination für mich! Doch schnell war mir klar, dass es mir zu lange dauert eine Geschichte durch einen Animationsfilm zu erzählen.
Und dann, eines schönen Partyabends nahm das Schicksal seinen Lauf, auf einem roten Sofa. Dort traf ich Derek Meister, ebenfalls an der HFF, Studiengang Dramaturgie. Sofort entspannen wir die skurrilsten und haarsträubendsten Geschichten.
Das hält bis heute an.
Zusammen haben wir nicht nur etliche Ideen ausgesponnen, auch sind wir aufs Land gezogen (Was? Von Berlin – Prenzlauer Berg mitten aufs Feld? Ja. Eine der besten Entscheidungen.), haben zwei großartige Söhne in die Welt gebracht und werden hoffentlich noch unzählige, spannende und lustige, fröhliche und zauberhafte Geschichten schreiben.
Den Zeichenstift habe ich natürlich auch noch an der Hand. Wenn auch nicht mehr ganz so oft, aber immer mit sehr viel Leidenschaft für Strich und Farbe und Struktur. Denn schließlich kann eine Illustration ganz wunderbar Geschichten erzählen. Manchmal viel prägnanter, als es ein Text könnte.

June Perry alias Marion Meister liebt es, in andere Charaktere und ungesehene Welten zu schlüpfen. Besonders gerne erfindet sie zukünftige Szenarien, die von unserer Gegenwart nicht weit entfernt sind. Die ersten Augmented-Reality-Spiele hat sie sich auf den Reisen durch alte Ruinen selbst erdacht, später entdeckte sie Pen & Paper sowie Video-Adventure-Games für sich. Inzwischen fiebert sie den unbegrenzten Spiel-Möglichkeiten der virtuellen und erweiterten Realität entgegen.
Ihr erstes Buch „White Maze“ wurde mit dem Hans-Jörg-Martin-Preis und dem Jugendliteratur Preis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.

Ihre ersten Geschichten erfand Mareike Marlow im Urstromtal der Isar, wenn sie dort mit ihrem Hund auf Entdeckungstour war.
Als junge Frau in Berlin gestrandet, genoss sie zwar die Annehmlichkeiten der Großstadt, die niemals schläft, doch tief im Herzen wuchs die Sehnsucht nach Landluft. Und so zog Mareike Marlow mit ihrem Mann von der Hauptstadt in ein wunderbares niedersächsisches Örtchen. Dort widmet sie sich seitdem ihrem Garten, stromert mit ihren Kindern durch die Natur und findet dadurch immer wieder neue Ideen für ihre Bücher.

Kommentare sind deaktiviert.