Leipziger Buchmesse 2018

Die Leipziger Buchmesse 2018 war für mich  definitiv eine ganz besondere.
Nicht nur das (etwas) Schneefall jeglichen Verkehr innerhalb Leipzigs komplett lahmgelegt hat – nur noch die Straßenbahnen fuhren (keine S-Bahn, keine Taxis) – es war auch die erste Messe, auf der ich Lesen durfte.
Die erste Lesung fand am Samstag in der Stadtbibliothek statt, ein eindrucksvolles Gebäude, eine lebendige Bibliothek mit sehr netten Mitarbeitern. Zwar forderte der Wintereinbruch etwas Tribut bei den Zuhörerzahlen, aber der Funke sprang über, es giggelte und kicherte im Publikum und ich durfte nach der Lesung doch einige Bücher signieren und widmen.
Die zweite Lesung durfte ich am Sonntag mitten auf der Messe in der Lesebude 2 halten. Und ja!, ich war mega aufgeregt! (Vor allem, weil ich die 30 Minuten nicht überziehen sollte … ) Doch mit Julies Sweet-Sixteen-Party hatte ich wohl die richtige Stelle ausgewählt, denn auch in dieser Lesung wurde über/mit Julie gekichert. Und am Signiertisch gab es sogar eine kleine Schlange.
Wow!
Natürlich habe ich auch wieder viele liebe Leute getroffen und konnte selbst ein bisschen Fangirl sein.

Ob und wann ich auf der nächsten Messe bin oder gar lese, werde ich natürlich wieder auf allen Kanälen bekannt machen.
Wer auf Nummer sicher gehen will, abonniert den Newsletter ; )

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Share on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar